12. Dresdner Dampflokfest

 

 

Vom 16. bis zum 18. Mai 2003 fand im BW Dresden Altstadt das 12 Dresdner Dampflokfest statt. Ein Termin, den man sich natürlich nicht entgehen lassen kann.

Da wir mit dem Auto anreisen, bestürzen uns kurz nach der tschechischen Grenze die Verwüstungen, die das Hochwasser 2002 an der Weißeritztalbahn angerichtet hat.


Kilometerlang sind die Gleise unterspült, der Bahndamm ausgewaschen. Ob hier jemals wieder etwas fährt?

Am nächsten Morgen kämpfen wir uns tapfer durch die langen Schlangen vor den Schaltern, Vorverkaufskarten gab es keine. Aber es lohnt sich, schließlich gibt es 25 Dampfloks zu sehen.


Gleich am Eingang sehen wir eine Garnitur der ehemaligen Schleizer Kleinbahn ET/EB 188


Die E77, nicht einfach ein Bild von der Lok zu ergattern, das Fest ist bestens besucht.


Gleich darauf ein weiterer Blickfang, die 57 3257, pr. G10 Baujahr 1923 mit einigen herrlich restaurierten Güterwagen.


Wir wandern Richtung Rundschuppen, dabei begegnen uns die 89 6009 und die 52 8029, die unermüdlich auf und ab ihre Führerstandsmitfahrten absolvieren.


Großes Gedränge an der Drehscheibe, die SAXSONIA wird präsentiert.


Unmöglich jetzt die Maschinen zu besichtigen, geschweige denn zu fotografieren.


Als nächstes die S10.1, die letzte erhaltene Lok dieser Bauart, Baujahr 1913 mit einem schönen pr. Schnellzugwagen.


Dann die P8 2455 Posen, die ich schon einmal in Nördlingen gesehen habe. Dahinter 2 prächtige Abteilwagen.


Die 1935 gebaute 01 137, damals schon für 130 kmh zugelassen.


Auf dem Weg zur 2. Drehscheibe erhasche ich einen Blick in den Rundschuppen durch das einzige halbwegs saubere Fenster.


Vor der Drehscheibe bereiten sich die Loks auf die Parade vor, daneben sonnen sich der Sachsenstolz und die 62 015.


Am Rückweg dann noch ein Blick auf die "HEGEL" und ihre sächs. Staatseisenbahn Wagen. Die kleinen Fenster sollten wohl die Fahrgäste vor dem Anblick der vorbeirasenden Landschaft bewahren. Dacht ich jedenfalls zuerst. Dabei handelt es sich aber um einen "Stehplatzwage".


Nur noch eine Dreiviertelstunde in der Menge den ergatterten Platz verteidigen, dann beginnt die Parade.


Die Saxonia macht den Anfang,..


dann die P8.


03 2204 ehemals 03 203 und 03 1010.

 
Berechtigten großen Applaus bekam die 41 360, ein toller Anblick, obwohl mich Rekoloks sonst nicht so begeistern.


35 1019, DR Neubaulok.


50 3708 bevor die Riege der 52er andampft.


Eine schöner und besser gepflegt als die andere.


Zum Abschluss noch die 89er.

 
Von der Brücke noch ein Blick auf das Festgelände...

 
..und einen letzten, wehmütigen, zum Abschied.

Zurück Home Nach oben Weiter