DB Museum Nürnberg

 

 

Anfang Dezember hatte ich Gelegenheit einen kleinen Abstecher ins DB Museum in Nürnberg  zu Machen. Leider hatte ich nur 1 Stunde Zeit und noch dazu keinen Blitz mit dabei. So konnte ich nur kurz in die Fahrzeughalle. Die Bildqualität ist entsprechend bescheiden, aber so muss ich halt nochmals hin.

Im Hofzugsaal stehen der Salonwagen und ein Aussichtswagen des Hofzuges Konig Ludwigs des II, beide aufwendig Restauriert.


Da ich keinen Blitz verwendete ist sogar etwas von der prächtigen Inneneinrichtung zu erkennen.


Nicht minder prächtig die dazugehörige Zuglok "Phoenix", 1863 nach dem System Crampton gebaut. Mit dem leichten Hofzug dürfte sie keine Mühe gehabt haben.


Gleich daneben die preußische G3 und die bayrische S2/6.


Schön geräumig der Führerstand der S2/6. Ob wohl 2 Heizer die beiden Feuerlöcher beschickten?


Ein Blick auf den Antrieb der Weltrekordlok von 1906.


Mehr als 2000 Maschinen stellte die preußische Staatsbahn ab 1880 in Dienst. 1920 bei Gründung der DRG sind nur mehr 150 übrig. Die G3 wahr die erste Konstruktion die sich nach einheitlichen "Nominalien" richtete, also der Vorläufer der Einheitsloks.


Eine weitere Rekordlok, die 05 001, gleich neben der E19


Blick auf und in den Führerstand der BR05. Bei einer 175Kmh schnellen Lok gibt es natürlich jede Menge Schmierstellen, wie die vielen blanken Kupferschmierleitungen zeigen.

Die Schwesterlok 05 002 fuhr am 11.5.1936 den Damaligen Geschwindigkeitsweltrekord von 200,4 Kmh, immerhin mir 3 D-Zugwagen und einen Messwagen.

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Museum, in dem man sicher einen ganzen Tag verbringen kann.

Zurück Home Nach oben Weiter